Plastikfreie Kosmetik – Spieglein, Spieglein an der Wand…

...wer ist die Schönste im ganzen Land?
‘Frau Königin, Ihr seid die Schönste im Land, denn Ihr strahlt von innen, da Ihr Euch für Eure Umwelt sorgt’, antwortet der Spiegel. Das wäre wohl das Schneewittchen des 21. Jahrhunderts, in dem Nachhaltigkeit und Naturschutz groß geschrieben werden. Ganz im Sinne der Zero-Waste-Bewegung etablieren sich seit einiger Zeit auch in der Kosmetikbranche umweltfreundliche Alternativen ohne Mikroplastik und Co. Wir zeigen dir, wie einfach und kostengünstig du dein Badezimmer in eine ökologische Oase verwandeln kannst.

Wie wird mein Badezimmer grün?

Plastikzahnbürsten, Einwegrasierer, halbvolle Duschgels und Shampooflaschen – kleine Umweltsünden, die mittlerweile fester Bestandteil der meisten “Daily Routines” sind. Egal ob fest oder flüssig, Plastik kommt in den verschiedensten Varianten in unser Badezimmer.

Wir stehen auf. Griff zur Zahnbürste. Parallel der Blick unter die Achsel – da muss der Rasierer nochmal ran. Also Griff zur Plastik-Keule von Venus. 

Bei Lebensmitteln mag es der ein oder andere schon geschafft haben, seinen Plastikverbrauch einzuschränken. Bei all den Badutensilien wiederum, die sich mit der Zeit in den Schränken stapeln, fällt es schwer, auf ein nachhaltiges Konsumverhalten umzusteigen. Also hier die Frage: “Wie wird mein Badezimmer grün?”. Die Antwort:

Raus aus der Routine

Bambus-Befürworter und Biobaumwoll-Begeisterte

Denn: Um bei der täglichen Zahnpflege auch der Umwelt etwas Gutes zu tun, bieten Drogeriemärkte inzwischen immer mehr umweltfreundliche Alternativen an. Neben den Zahnbürsten, die aus Bambus oder heimischem Holz hergestellt werden, kann auch die Plastiktube der gängigen Zahnpasta-Marken einfach ersetzt werden – und zwar durch Zahnputztabletten, die zerkaut werden. Versucht auch beim nächsten Einkauf auf die übliche Zahnseide in Plastik-Boxen zu verzichten und kauft stattdessen Bienenwachs-Zahnseide in Glasbehältnissen. 

Anstelle von Wegwerf-Wattepads raten Experten zu  wiederverwendbaren Kosmetikpads aus Bambusfasern. Diese gibt es in kleinen Stoffsäckchen zu erwerben, die wiederum nach Benutzung allesamt in der Waschmaschine gereinigt werden können. Genauso einfach kann man handelsübliche Wattestäbchen durch solche aus Bio-Baumwollwatte mit Papierschaft ersetzen.

Nein zu Verpackungen

Wer bewusst gegen den Verpackungsmüll von Einwegprodukten und Wegwerf-Artikeln wie Deo und Duschgel vorgehen möchte, kann auch hier problemlos Alternativen finden. Beispielsweise gibt es die Möglichkeit Duschseife in Stücken zu erwerben, die entweder in Papierverpackung verkauft wird oder ganz ohne Verpackung in die eigene Dusche transportiert werden kann.

Für die Körperpflege nach der Dusche gibt es unter anderem verschiedene Bodylotions in fester Form. Im Gegensatz zum Duschgel schmilzt diese durch die Körperwärme direkt bei der Anwendung und benötigt somit ebenfalls keine Plastikverpackung.

Gute Alternativen zu Sprühdeos in Aluminiumdosen sind Deopuder oder Deocremes, die zudem ganz ohne Aluminium-Salze hergestellt und somit auch gesundheitlich unbedenklich sind. Wer ganz auf Verpackungen verzichten möchte, und nicht nur Plastik vermeiden will, ist auch im Kosmetikbereich in den neuen Unverpackt Läden richtig.

Direkt aus der Natur

Auch in der Kosmetik erobern immer mehr Naturprodukte die Regale. Da hier nicht nur die Verpackung, sondern auch die Inhaltsstoffe biologisch abbaubar sind, werden die Produkte gut vertragen und eignen sich besonders für Babys und Kinder. Auch für Allergiker stellt die Naturkosmetik eine attraktive Option dar.

Verschiedene Anbieter, darunter die Eigenmarke Alverde von dm, haben zahlreiche, gut verträgliche Naturprodukte entwickelt und bieten diese sowohl online, als auch im Drogeriemarkt zum Verkauf an. Dort findet man alles über Shampoo-Pulver und Dusch-Seife bis hin zu ganzen Pflege-Sets für Zuhause. ECCO Verde ist ein Bio- und Naturkosmetik Online-Shop, der entsprechende Produkte verschiedener Marken vertreibt. Außerdem besonders empfehlenswert und recht neu auch dem Markt: puremetics – vegane und plastikfreie Kosmetik.

  • Alverde
  • ECCO Verde
  • Puremetics

Do it yourself

Wer auf Nummer sicher gehen und wissen möchte, was tatsächlich alles in den eigenen Pflegeprodukten steckt, kann viele ganz einfach selbst herstellen. Auch hier gibt es zahlreiche DIY-Rezepte, die kostengünstig aber gleichzeitig sehr hochwertig sind.

Deshalb: sei wie Schneewittchen und tue etwas Gutes für dich und deine Umgebung.

Weiterführende Informationen

Unter den folgenden Links findest du coole Videos mit einfachen Anleitungen, um Kosmetik selbst herzustellen. Viel Spaß beim Ausprobieren und Teilen!

Bei folgenden Online-Shops gibt es eine besonders große Auswahl an Naturkosmetik-Produkten:

Pin für Pinterest: Nachhaltige Kosmetik

Quellen

Plastikalternative (2019): Zero Waste im Bad
Flatley, Annika (2020): Das Zero-Waste-Bad: 17 praktische Tipps für weniger Plastik
Beitragsbild von Daria Shevtsova von Pexels

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here