Das steckt hinter machhaltig

machhaltig ist ein Projekt, das auf crossmedialer Ebene über verschiedene Kanäle Aufklärungsarbeit im puncto Nachhaltigkeit schaffen soll. Im Zentrum der Arbeit steht die Website der Campus Nachhaltigkeit: ein Teilbereich, der ähnlich wie auf einem Campus den User dazu einlädt, mehr über das Thema zu lernen und das in allen Teilbereichen. Der Campus Offenburg ist dabei selbst Teil des Ganzen, da auf der Website auch alle Projekte zum Thema vorgestellt werden. Zu guter Letzt schaffen wir mit unserem Blog ein breit gefächertes Sammelsurium an Tipps, die man schnell und einfach in seinen Alltag integrieren kann, Faktenchecks, externen Medien, die wir für konsumierbar halten, zwei Kolumnen, die sich zum einen mit inspirierenden Menschen befassen und zum anderen wöchentliche Tipps für ein nachhaltiges Studium geben, Portraits und Kommentare.

machhaltig ist ein Projekt, das auf crossmedialer Ebene über verschiedene Kanäle Aufklärungsarbeit im puncto Nachhaltigkeit schaffen soll. Im Zentrum der Arbeit steht die Website der Campus Nachhaltigkeit: ein Teilbereich, der ähnlich wie auf einem Campus den User dazu einlädt, mehr über das Thema zu lernen und das in allen Teilbereichen. Der Campus Offenburg ist dabei selbst Teil des Ganzen, da auf der Website auch alle Projekte zum Thema vorgestellt werden. Zu guter Letzt schaffen wir mit unserem Blog ein breit gefächertes Sammelsurium an Tipps, die man schnell und einfach in seinen Alltag integrieren kann, Faktenchecks, externen Medien, die wir für konsumierbar halten, zwei Kolumnen, die sich zum einen mit inspirierenden Menschen befassen und zum anderen wöchentliche Tipps für ein nachhaltiges Studium geben, Portraits und Kommentare.

Fakultät

 M+I

Jahr

2020

Fakultät

 M+I

Jahr

2020

machhaltig – das ist dieser schöne Neologismus aus Nachhaltigkeit, mach halt und mach Halt,

der für uns alles beinhaltet, was zum Thema wichtig ist: einfach mal Halt machen und halt machen; nachhaltig handeln.

Logo: machhaltig - Campus 2020

FRAGEN ZUM PROJEKT

Autorin Marjana

Reflektieren, dann handeln – einfach machen und an den Erkenntnissen, wie einfach es ist, wachsen!

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das mich seit einiger Zeit begleitet. In meinem Freudes-, Bekannten-, Familienkreis und auf Social Media ist mir immer wieder aufgefallen, dass zu diesem Thema sehr viel Unwissenheit herrscht, die einfach in Wissen umgewandelt werden kann. Eine Gesamtlösung zu schaffen, die Tipps gibt, Zusammenhänge erklärt und vor allem auch politisch das wichtigste zusammenfasst, ist derzeit einzigartig. 

 

Wo wenn nicht im Studium hat man die Möglichkeit Projekte umzusetzen, die einem am Herzen liegen und die einen Impact haben können?!

Ich habe bemerkt, dass zu viel Ehrgeiz für mein seelisches Wohlbefinden nachhaltig schlecht ist und dass “das beste geben” genug ist.

Seid nicht zu dogmatisch in eurer Herangehensweise und versucht die Menschen zu inspirieren, statt sie abzuschrecken. Jeder Beitrag zählt mag er noch so klein sein.

Ich beschäftige mich seit ein paar Jahren mit dem Thema, wie ich mein eigenes Leben und meinen Alltag nachhaltiger gestalten kann und lerne auch immer wieder neue Dinge dazu. Als sich dann die Möglichkeit des Projekts bot, dachte ich, dass das doch eine gute Sache wäre, um mein eigenes Wissen weiterzugeben und neues zu erlangen.  Außerdem ist das Projekt etwas vollkommen neues und bündelt alle wichtigen Infos zu Nachhaltigkeit vor allem natürlich für Studierende aber auch für alle anderen die in der Ortenau leben und am Thema interessiert sind.

Vor allem beim Recherchieren für Blog-Beiträge ist mir aufgefallen, dass es da noch viele Sachen gibt, die mir unbekannt waren oder in denen ich nur (gefährliches) Halbwissen habe. Ich habe auf jeden Fall viel neues gelernt und hoffe so wird es den Besuchern unserer Website auch ergehen.

Autor Jonas
Alina Schnorr

Ich sehe unser Projekt als eine Chance, sich selbst gezielt und vielleicht viel umfassender mit dem Thema zu beschäftigen, als man es ansonsten tun würde. Außerdem erleichtert man anderen, die in derselben Situation sind und entsprechend ähnliche Beiträge von Bedeutung sind (z.B. Studierende der HS Offenburg interessieren sich besonders für Projekte, die es am Campus gibt oder Tipps für einen nachhaltigen Studenten-Alltag), diese Recherche, indem man seine eigenen Erkenntnisse bündelt und neu aufbereitet.

Es gibt wahnsinnig viele Angebote, von denen man als “Durchschnittsbürger”, der sich bisher wenig mit der Thematik beschäftigt hat, nichts weiß. Tatsächlich ist aber ein nachhaltiger(er) Lebensstil einfacher als man denkt.

Versuche, einen Mehrwert zu bieten, eine brandneue Idee. Aber auch alte Konzepte sind es wert, wieder aufgearbeitet zu werden. Venetze dein Projekt mit bereits existierenden. Und zögere nicht, sondern macht halt 🙂

Ich finde, es ist ein Thema, das nie genug Aufmerksamkeit bekommen kann.

Es gibt weitaus mehr Projekte, Themen, Möglichkeiten und Probleme bei der Klimakrise, als man im ersten Moment denkt; unzählige Optionen, sich damit zu beschäftigen und seinen Beitrag zu leisten. Da wir nicht nur heute vor eine Herausforderung gestellt werden, sondern auch in Wochen, Monaten und Jahren um so mehr, braucht dieses Thema vollste Aufmerksamkeit und zwar nicht nur heute, sondern auch noch über Wochen, Monate und Jahre hinweg.

Autor Leon

Wir haben keine eigenen Social Media Kanäle für machhaltig, da es zum Nachhaltigkeitsgedanken passt, das zu nutzen, was da ist.

Du kannst also stattdessen gerne bei den Kanälen der Hochschule Offenburg, der Medienfakultät und der ASTA Offenburg vorbeigucken.