3 Fragen an...
KLONG

Jede Projektgruppe, die ihr Werk bei uns vorstellt, bekommt zusätzlich drei Fragen zum Thema Nachhaltigkeit gestellt. Heute mit einem der Macher von KLONG. Schau auf jeden Fall noch beim Projekt vorbei.

KLONG

…weniger Müll zu erzeugen. Meinen Konsum zu reduzieren und darüber hinaus nicht das Gefühl zu haben, auf etwas verzichten zu müssen, sondern zu begreifen, dass zu hoher Konsum und viel Besitz an sich auch nicht glücklich machen. Begreifen, dass der Mensch sich seinen Lebensraum auf Dauer zerstört, wenn er diesem nicht die nötige Regenerationszeit gibt. Alternativen zu Individualverkehr mit Auto, Flugzeug, etc. finden. Versuchen Kleidung, Geräte, usw. zu reparieren anstatt neu anzuschaffen. Regelmäßig in einem Unverpackt-Laden einkaufen, etc.

Es gibt keine bestimmte Persönlichkeit, die ich herausheben kann. Es ist wichtig, verschiedene Quellen und Perspektiven zu haben. Ich informiere mich recht breit mit Dokumentationen und Essays im Internet – ARTE ist ein Sender, den ich in dem Zusammenhang sehr empfehlen kann. Für mich ist wichtig, nicht nur der Stimme einer „Vorbild-“Person zu folgen, da dies auch die Gefahr birgt, dieser Person ungefiltert alles zu glauben.

 

Inspiration ist zudem für mich das falsche Wort. Ich versuche, mehr komplexe Zusammenhänge zu begreifen (gesellschaftlich, politisch, geschichtlich, biologisch usw.). Ich spüre, wenn ich diese Zusammenhänge bisher betrachte, eine große Notwendigkeit, die Ausbeutung von Ressourcen zu mindern. Das motiviert mich.

Wähle nicht einen Lebensstil, weil er gerade „in“ ist – egal welcher. Du musst wissen, wieso du es tust. Wozu du bereit bist, zu welchen Umstellungen, musst du erst einmal herausfinden. Wichtig ist erst einmal, für neue Dinge bereit zu sein und lernen zu wollen, denn es könnte sein, dass man am Ende sehr viel in seinem Leben geändert hat im Vergleich zu vorher. Das muss man wollen. Wer nur bei Trends mitzieht, wird irgendwann keine Lust mehr haben, oder fühlt sich im schlimmsten Fall gezwungen und rebelliert mit schlechten Verhaltensweisen.